Skip to main content

Was ist eigentlich GoPro Protune?

Alle reden immer von diesem „GoPro Protune“, und welch geniale Aufnahmequalität man damit erzeugen kann.

Aber – was ist eigentlich dieses GoPro Protune?

Wo liegen die Tücken?

Und wie holt man damit wirklich das meiste aus seinen Aufnahmen heraus?

Um diese Funktion zu verstehen, brauchst du ein wenig Hintergrundwissen. Dieses möchte ich dir hier so komprimiert, verständlich und gleichzeitig so ausführlich wie möglich vermitteln.

.

Foto by Olivier Doucet

.

GoPro setzt die „Protune“ Funktion als Verkaufsargument ein und wirbt mit der enorm verbesserbaren Qualität der Aufnahmen. Wie vom Profi eben – daher auch das „Pro“ im Namen, sowohl beim Markennamen, als auch beim Namen der Protune Funktion. Aufnahmen wie vom Profi, ganz leicht gemacht.

Hat man sich dann für ein Modell mit Protune Funktion entschieden – und das sind seit der 2. Generation beinahe alle Modelle – schaltet der ambitioniere Hobbyfotograf diese natürlich sofort ein und erwartet von GoPro Protune satte, messerscharfe und kontrastreiche Aufnahmen.

Beim Sichten des Materials macht sich dann erstmal Ernüchterung breit. Bekommen hat man nämlich das Gegenteil: schwammige, eindimensionale Aufnahmen, und die Farben sind auch alles andere als naturgetreu. Brilliante Farben? Messerscharfe Auflösung? Weit gefehlt!

Sollte sich die Videoqualität mit GoPro Protune nicht verbessern? In Richtung absoluter Profiaufnahmen? Warum werden dann mit eingeschalteter Protune Funktion schlechtere Aufnahmen als vorher aufgezeichnet? Was bringen einem dann noch die ganzen technischen Finessen der tollen GoPro Kamera?

An dem Punkt darf man nicht versagen, sondern muss die Funktionsweise der GoPro Protune Funktion verstehen. Das klingt schwieriger als es ist – und einmal verstanden, bekommst du wirklich Aufnahmen in Profiqualität!

.
.

Wie funktioniert Protune?

Die GoPro Kameras haben – wie auch alle andere Kameras – einige Funktionen, die man ihnen von außen nicht ansieht. Einiges spielt sich komplett für den Benutzer unsichtbar im Inneren der Kamera ab.

Die wenigsten Kameranutzer wissen, was innerhalb der Kamera passiert. Er steckt die SD-Karte in den Computer und bestaunt das fertige Bild, bzw. die Videoaufnahme.

Bevor die Aufnahme auf dieser Speicherkarte jedoch gespeichert wird, passiert in der Kamera so einiges. Die Aufnahme wird „vorbearbeitet“, zum Beispiel werden die Farben optimiert oder die Datei komprimiert, um auf der Speicherkarte nicht allzu viel Platz einzunehmen. Das, was wir uns als Endprodukt später ansehen, soll als optimalste Version der eben getätigten Aufnahme präsentiert werden. Im Nachhinein mühsames Bearbeiten und Optimieren der Aufnahme soll dem Verbraucher dadurch erspart werden. Er soll mit möglichst geringem Aufwand die professionell wirkendste Aufnahme erreichen können. Das natürlich auch dann, wenn er sich mit Videobearbeitung oder Aufnahmeoptimierung nicht auskennt und sich auch nicht mit diesem komplexen Thema auseinander setzen möchte.

Auch, wenn das jetzt schon sehr nach „Protuning“ klingt, passiert dies in jeder Kamera und hat mit der GoPro Protune Funktion erst einmal gar nichts zu tun. Im Gegenteil: Protune macht diesen Optimierungsvorgang in der Kamera erst einmal zunichte. Der Optimierungsprozess vor der Speicherung der Aufnahme entfällt. Deswegen wirken mit eingeschalteter Protune Funktion gefilmte Aufnahmen erst einmal, als hätten sie jeglich Qualität eingebüßt. Keine Farbbrillianz. Unscharf. Und dafür ist auch noch mehr Speicherplatz nötig – Unlustig!

.

Kameras mit Protune Funktion

.

123
GoPro HERO Session thumbnail GoPro HERO 4 Black thumbnail GoPro HERO 4 Silver thumbnail
Modell GoPro HERO SessionGoPro HERO 4 BlackGoPro HERO 4 Silver
Preis

219,00 €

341,99 €

425,00 €

Bewertung
KategorieProfessionellProfessionellProfessionell
Video1440p30 - 1080p60 - 720p100 fps4K30 - 2,7K60 - 1440p80 fps - 1080p120 - 960p120 - 720p240 fps1080p60 - 960p100 - 720p120 fps - 4K15 - 2,7K30 - 1440p48 fps
Foto8 MP - 10 fps Serienaufnahme12 MP - 30 fps Serienaufnahme12 MP - 30 fps Serienaufnahme
Wasserdichtbis 10mbis 40mbis 40m
Superview
Automatische Restlichtanpassung
Steuern / Anschauen / Teilen
Integriertes Touchdisplay
Protunefür Videofür Foto und Videofür Foto und Video
Preis

219,00 €

341,99 €

425,00 €

DetailsKaufen*DetailsKaufen*DetailsKaufen*

.
.

Und was soll das bringen?

Durch dieses Vorgehen erhält man eine sehr viel höhere Datenrate und damit auch eine bessere „Dynamic Range“. Pro Aufnahme bekommt man also mehr Daten geliefert und hat dadurch mehr Möglichkeiten bzw. Angriffspunkte, das Material im Nachhinein individuell zu bearbeiten und den eigenen Vorstellungen anzupassen.

.
.

Was bedeutet: „Dynamic Range“?

Vereinfacht aufs Verständliche runtergebrochen, kann man das so erklären:

Eine Kamera zeichnet nur das Licht auf, welches von allen Objektiven im Umfeld zurückgestrahlt wird. Verschiedene Objektive haben unterschiedliche Helligkeitsstufen. Die Dynamic Range gibt nun das Helligkeitsspektrum an, welches die Kamera in der Lage ist aufnzunehmen. Keine noch so gute Kamera kann das komplette Spektrum aller Helligeitsstufen erfassen. Extreme Hellig- oder Dunkelheitssbereiche werden von der Kamera nicht erfasst.

Im Prinzip bedeutet das, dass kleine Details, etwa in Farbabstufungen, die wir zwar mit den Augen wahrnehmen können, von der Kamera nicht erfasst, und dementsprechend nicht im Bild wiedergegeben werden können. Je höher die „Dynamic Range“ also, desto mehr Details und Helligkeitsabstufen sind im Bild wiedergegeben.

Protune kann diese „Dynamic Range“ erhöhen und somit mehr Helligkeits- bzw. Dunkelheitsabstufungen aufnehmen. Die Aufnahmen nähern sich also der Realität weiter an, werden farbbrillianter, schärfer und kontrastreicher.

.
.

Das, was du als Rohmaterial aus deinen Aufnahmen erst einmal herausbekommst, sieht allerdings erst einmal nach furchtbar schlechter Videoqualität aus. Die wahren Qualitäten der Protune Funktion werden erst in der Nachbearbeitung sichtbar – und das auch nur, wenn du vorher die richtigen Einstellungen vorgenommen hast.

Dann allerdings wirst du die Qualität deiner Aufnahmen auf ein völlig neues Level heben können!

.

Schritt 1: Protune Einstellungen

Es gibt zahlreiche Einstellungen, mit denen man bereits im Vorfeld seine Aufnahmen beeinflussen kann. Eine Nachbearbeitung wird durch richtig getroffene Einstellungen im Nachhinein vereinfacht oder gar obsolet. Farbe, Schärfe, ISO – alles kann im Vorhinein bereits in verschiedenen Abstufungen auf die Aufnahmesituation angepasst werden. Aber auch das klingt wieder komplizierter, als es ist!

.
.

1. Der Weißabgleich

Der Weißabgleich ist ziemlich selbst erklärend. Je nach Lichtverhältnissen können die Aufnahmen schnell einen unschönen Gelb- oder Blaustich erhalten. Hier hilft es, den Weißabgleich den Lichtverhältnissen anzupassen.

Aufnahmesituation

Einstellung

Sehr kaltes Licht, etwa regnerisches Wetter

6500 K

Normales Licht, Tageslicht oder Sonne

5500 K

Warmes Licht, künstliches Licht, Sonnenuntergang

3000 K

Automatischer Weißabgleich

Auto

Kein Weißabgleich (alles soll via Nachbearbeitung angepasst werden)

CAM RAW

.

.
2. Farbe

Ergebnis

Einstellung

Automatische Optimierung, Prozess, als wäre Protune nicht eingeschaltet

GoPro Color

Die Aufnahmen wirken erst einmal furchtbar, aber bei der Nachbearbeitung kannst du viel mehr aus den Aufnahmen rausholen

Flat

.

.

3. ISO-Limit

Vereinfacht ausgedrückt, gibt ISO an, wie viel Licht hindurchgelassen wird – damit kannst du einstellen, wie z.B. bei schlechten Lichtverhältnissen reagiert wird. Etwa, indem das Objektiv so mehr geöffnet und mehr Licht hineingelassen wird. Dabei muss man immer den schmalen Grat zwischen ausreichend Licht mit hellen Aufnahmen und unschönem Bildrauschen treffen, welches bei zu viel Licht entsteht. Bei sehr hellen Lichtverhältnissen dagegen sollte der ISO Wert sehr niedrig sein, damit diese nicht überbelichtet werden. Ein niedriger ISO Wert sorgt für mehr Bildschärfe und weniger Bildrauschen – verdunkelt allerdings die Aufnahme.

.

.

4. Schärfe

Auch dieser Punkt ist wohl wieder selbsterklärend. In dieser Menüfunktion kannst du einstellen, wie sehr die Aufnahmen im Verarbeitungsvorgang vorgeschärft werden.

Ergebnis

Einstellung

Automatische hohe Bildschärfe, wie bei der Aufnahme ohne Protune Funktion

Hoch

Leichte Vorschärfung der Aufnahme im Verarbeitungsvorgang

Mittel

Unscharfe Videos, die für die Nachbearbeitung am meisten Optionen bieten

Leicht

.

.

5. Belichtung

Je höher du die Belichtung einstellst, desto heller wird die Aufnahme und umgekehrt. Diese Funktion ist besonders in kontraststarken Aufnahmesituationen praktisch.

Der Einstellungsrahmen geht von +2,0 bis -2,0, wobei +2,0 die stärkste Belichtung (= Aufnahme wird heller) und -2,0 die niedrigste Belichtung (= Aufnahme wird dunkler) darstellt. Hier gibt es keine festen Regeln – einfach ausprobieren, was für deine aktuelle Belichtungssituation die besten Ergebnisse liefert.

.
.

Fazit Schritt 1: GoPro Protune Einstellungen

Grundsätzlich gilt: je weniger du die Aufnahme vorbearbeiten lässt, desto mehr Freiraum hast du später bei der Nachbearbeitung und kannst am meisten aus deinen Aufnahmen rausholen. Dementsprechend solltest du als ambitionierter Hobbyfotograf die GoPro Protune Funktion zwar voll nutzen, jedoch mit den jeweils am wenigsten vorbearbeitenden Einstellungen, sprich:

  • CAM RAW
  • Color Flat
  • Schärfe niedrig etc.

.

.

Schritt 2: Die Nachbearbeitung

Nutzt du die Protune Funktion, kommst du um eine Nachbearbeitung deiner Videoaufnahmen schlicht und einfach nicht drumherum – sonst bleibt es bei der scheinbar schlechten Qualität deines Rohmaterials.

Diese Nachbearbeitung muss aber gar nicht schwierig sein und dich abschrecken – vielmehr gibt es verschiedene Versionen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis.

.
.

Nachbearbeitung für Anfänger

Die schlauen Köpfe, die hinter GoPro stecken, wissen natürlich, dass ihre Kunden nicht alle passionierte Filmemacher oder Computerprofis sind. Deswegen haben sie das kinderleichte Bearbeitungsproramm für GoPro Protune direkt mitgeliefert! Hiermit bekommt wirklich jeder die Nachbearbeitung hin.

Zuerst importiert man natürlich das Filmmaterial und öffnet das Programm. Hier kann man aus verschiedenen, voreingestellen Bearbeitungsversionen wählen und muss bloß auf „Protune“ klicken. Schon bearbeitet das Programm dein Rohmaterial mit nur einem Klick und verleiht deinen Aufnahmen die Profiqualität, die du dir von der GoPro Protune Funktion erhofft hattest. Alle Anpassungen – Schärfe, Kontrast, Farbe etc – werden automatisch bis zum idealen Level vorgenommen. Lediglich dieser eine Klick macht den Unterschied zwischen dem Frust über scheinbar viel schlechtere Aufnahmen, als ohne GoPro Protune und den erhofften Profiaufnahmen. Einfacher wird es wirklich nicht mehr! Solltest du in einzelnen Punkten noch nacharbeiten wollen, sind solche Punktkorrekturen natürlich immer noch möglich!

.
.

Nachbearbeitung für Fortgeschrittene

Zwar bietet das GoPro Protune Bearbeitungsprogramm zahlreiche Möglichkeiten, sich auszutoben, aber wem das alles zu einfach ist, der hat natürlich auch die Möglichkeit, andere Bildbearbeitungspogramme zu nutzen.

Für Fortgeschrittene bietet sich hier „Magix Video Deluxe“ an. Das Programm bietet die Möglichkeit, das Bildmaterial gezielt punktuell zu bearbeiten. Wer als Fortgeschrittener also einschätzen kann, ob und wie etwa die Helligkeit, die Farbsättigung, einzelne Farben, der Kontrast oder die Helligkeit optimiert werden müssten, wird mit diesem Programm voll auf seine Kosten kommen und kann seinen GoPro Protune Aufnahmen zur Profiqualität verhelfen.

Meistens wird es schon einen riesigen Unterschied machen, wenn du mit Farbsättigung, Kontrast und Schärfe herumspielst und alles nach Belieben erhöhst. Manchmal braucht je nach gewünschtem Effekt die Helligkeit ein wenig Nachhilfe. Das ist fast ein wenig wie beim Bearbeiten von Instagram Fotos und gar nicht schwer! Probieren geht über Studieren!

.
.

Nachbearbeitung für Profis

Den richtigen Profis unter euch brauche ich in Sachen Nachbearbeitung sicher nicht mehr die Welt erklären. Eine kleine Programmempfehlung gebe ich an der Stelle dennoch: die Bildbearbeitung mit Edius, einem professionellen Videobearbeitungsprogramm. Das bringt die Möglichkeiten der Videobearbeitungen noch mal auf ein ganz anderes Level.

.
.

Vorteile:
Sehr viel detailreichere Aufnahmen mit feineren Farbabstufungen Die größerere Datenrate werden Bewegungen detailreicher nachvollzogen und dargestellt Unendliche Nachbearbeitungsoptionen, mit denen die Aufnahmen locker mit klassischen Kameras mithalten können
Nachteile:
Eine Nachbearbeitung des Rohmaterials ist zwingend erforderlich Es wird mehr Speicherplatz verbraucht Ohne Nachbearbeitung sind die Aufnahmen im Protune Modus schlechter, als ohne eingestellte GoPro Protune Funktion

.

.

Foto von GoPro Tutorials by Jason Wetly

.

.

Fazit:

Wenn du die Nachbearbeitung des Rohmaterials scheust und auch mit den normalen Aufnahmen, die mittlerweile ja schon wirklich gut sind, zufrieden bist, kannst du getrost auf GoPro Protune verzichten. Wenn du in Bezug auf die Bildqualität deiner Aufnahmen allerdings anspruchsvoll bist und das Maximum herausholen willst, dann lohnt sich die Einarbeitung in verschiedene Nachbearbeitungsprogramme, um deine Aufnahmen auf Profiniveau zu bringen. Die Optionen, die GoPro Protune dir hierfür bietet, werden dich begeistern.

.